Aktualisiert am 09. Juni 2021
  • Sven 

WordPress-Plugins: Diese sind unverzichtbar für dich in 2021

WordPress-Plugins: Diese sind unverzichtbar für dich in 2021

Jetzt den Beitrag teilen!

Plugins sind die ideale Ergänzung zu deiner WordPress-Installation und dürfen nicht fehlen.

Durch diese kleinen oder auch größeren Helfer kannst du deine WordPress-Installation individuell an deine Bedürfnisse anpassen.

Trotz der vielen Vorteile und unbegrenzten Möglichkeiten gilt immer die Devise: Weniger ist mehr!

Fast jedes WordPress-Plugin lädt eigene CSS- und JS-Dateien.

Diese Dateien können die Ladezeit deiner Website spürbar negativ beeinflussen. Viele lähmen deine Website zusätzlich mit Server-Requests.

Darum solltest du dir immer überlegen ob jedes deiner Plugins so viel Wert ist, dass du auch die Nachteile akzeptieren kannst.

Zu jedem WordPress-Plugin werde ich dir eine Auflistung meiner wichtigsten Vor- und Nachteile geben. Alle Plugins nutze ich zum Teil schon länger. Allerdings nicht mehr alle hier auf BlogFuchs.

Die Reihenfolge ist dabei alphabetisch und nicht wertend.

Inhaltsverzeichnis

Antispam Bee

Antispam Bee

Hast du gelegentlich Probleme mit Spam in den Kommentaren?

Brauchst du eine Möglichkeit um deine Spam-Kommentare zu automatisieren?

Antispam Bee sorgt für Spamfreie Kommentare.

Du kannst beispielsweise einstellen, dass du eine E-Mail bekommst, wenn ein Kommentar als Spam erkannt wird oder auf Freigabe wartet.

Du kannst auch frei entscheiden was als Spam aussortiert wird und was dann damit passieren soll.

Soll ein Kommentar mit mehr als einem Link direkt gelöscht werden? Dann stelle es ein!

Das WordPress-Plugin ist dabei sehr einfach gehalten und alle Einstellmöglichkeiten können schnell überblickt werden.

Vorteile

  • Sehr klein und Übersichtlich
  • Kein Schnickschnack
  • Kommentare bekannter User können sofort frei gegeben werden
  • Lokale Spam-Datenbank kann einbezogen werden
  • Kostenlos

Nachteile

  • Alle Bedingungen sind vorgegeben

Broken Link Checker

Broken Link Checker

Google mag keine fehlerhaften Links. Deshalb solltest du vermeiden, Links, die ins nirgendwo führen, auf deiner Website zu haben.

Am Anfang prüfst du sicher jeden Link, bevor du einen Artikel veröffentlichst. Das ist auch gut so.

Aber was, wenn sich Pfade ändern oder Webseiten gelöscht werden. Du kannst unmöglich den Überblick über alle gesetzten Links haben.

Aber Broken Link Checker kann das!

Dieses WordPress-Plugin informiert dich ob es fehlerhafte Links auf deiner Website gibt.

Leider bremst es die Ladezeit deiner Website ordentlich aus.

Deshalb solltest du es nur aktivieren, wenn du von Zeit zu Zeit deine Website auf fehlerhafte Links prüfst. Ansonsten würde ich das Plugin immer deaktivieren oder noch besser direkt deinstallieren.

Vorteile

  • Leichte Bedienung durch wenig Einstellmöglichkeiten
  • Kostenlos

Nachteile

  • Verlangsamt die Website
  • Es wurde nicht alles ins Deutsche übersetzt

Complianz

Complianz | GDPR/CCPA Cookie-Einwilligung

Findest du die Umsetzung der DSGVO auch so spannend wie ich?

Es gibt wohl kaum ein Thema das langweiliger ist. Aber, Datenschutz ist wichtig.

Du willst sicher genauso wenig wie ich, dass jeder x-beliebige an deine Daten kommt. Vielleicht sogar noch ohne, dass du überhaupt davon weißt.

Wenn du die DSGVO umsetzen willst, aber keine Ahnung von der Umsetzung hast, dann empfehle ich dir Complianz.

Vor allem, wenn deine Website noch jung ist.

Das WordPress-Plugin Complianz kannst du am Anfang kostenlos nutzen.

Die volle Rechtssicherheit hast du dann wahrscheinlich nicht. Zumindest nicht außerhalb der EU. Allerdings kommst du da nah ran und hundertprozentig ist ja sowieso nichts.

Dafür werden Cookies Automatisch erkannt und angezeigt. Das spart unheimlich viel Arbeit für Recherche und die Auflistung.

Gerade mit wenig Erfahrung, ist das auch nicht immer ganz einfach.

Vorteile

  • Einrichtungsassistent
  • Cookie-Richtlinien für EU-Raum
  • Cookies werden automatisch erkannt
  • Cookie-Banner
  • Regelmäßige Updates
  • Kostenlos

Nachteile

  • Datenschutzerklärung nur im Premium-Paket
  • Wenig Einstellmöglichkeiten für das Cookie-Banner

Compress JPEG & PNG images

Compress JPEG & PNG images

Bilder lassen deinen Blog leben. Aber sie machen auch einen großen Teil deiner Dateigröße aus. Jedes Byte verlangsamt die Ladezeit deiner Website.

Deshalb heißt es: Spare wo du kannst!

Mehr Anregungen, Tipps und Tricks bekommst du in meinem Beitrag Bildbearbeitung.

Komprimierst du immer alle Bilder vor dem hochladen in die Mediathek?

Oder willst du deine Bilder lieber automatisch komprimieren?

Du hast viele unkomprimierte oder nur unzureichend optimierte Bilder auf deiner Website?

Dann ist Compress JPEG & PNG images genau das richtige WordPress-Plugin für dich.

Mit diesem Tool kannst du nicht nur einstellen, dass jedes hochgeladene Bild automatisch komprimiert wird.

Du kannst auch eine Massenkomprimierung durchführen.

Dann werden alle deine Bilder nachträglich komprimiert. Dafür musst du nicht extra jedes Bild einzeln komprimieren und erneut hochladen.

Ein wirklich tolles Tool, dass dir viel Arbeit sparen kann.

Dazu ist es komplett kostenlos.

Erst bei einer hohen Anzahl an Komprimierungen im Monat, kostet dieses Tool einen kleinen Beitrag.

Vorteile

  • Massenkomprimierung möglich
  • Komprimiert sogar bereits komprimierte Bilder
  • Alle nötigen Einstellungen
  • Einfach gehalten
  • Regelmäßige Updates
  • Kostenlos

Nachteile

  • Kein WebP-Format
  • Über 500 Komprimierungen im Monat, kostenpflichtig

Elementor

Elementor Website Builder

Viele kommen ohne Pagebuilder aus. Ich nicht. Das würde zwar gehen, ist aber viel zu umständlich.

Warum schwer, wenn es auch einfach geht? Ich habe viel, mit allen möglichen Pagebuildern, experimentiert und bin letztlich bei Elementor hängen geblieben.

Hiermit kannst du ziemlich viel umsetzen. Alles kann leicht direkt im Frontend geändert werden.

Für mich ist Elementor einer der besten Pagebuilder mit dem ich je gearbeitet habe.

Leider verlangsamt das WordPress-Plugin deine Website. Aber das machen auch alle anderen Pagebuilder.

Vorteile

  • Viele mögliche Elemente können eingebunden werden
  • Sehr viele Einstellmöglichkeiten für alle freigeschalteten Elemente
  • Styles können von Elementor oder dem Theme genutzt werden
  • Einfache Bedienung per Drag-and-drop
  • Regelmäßige Updates
  • Kostenlos

Nachteile

  • Ladezeit der Website wird negativ beeinflusst
  • Nicht genutzte Optionen lassen sich nicht abschalten
  • Nicht alle Optionen in der Free-Version
  • Unzureichende deutsche Übersetzung
  • Keine Templates erstellbar

Elementor Pro

Wer Elementor liebt, der wird über kurz oder lang auch die Vorteile von Elementor Pro zu schätzen lernen.

Die Erweiterung kostet eine Jährliche Gebühr.

Die ist für mich aber ihren Preis wert, für die vielen zusätzlichen Möglichkeiten.

Diese gehen vom Kontaktformular über Selbstgebaute Templates bis hin zu Header- und Footerbuilder und vieles mehr.

Rechne dir mal aus wie viele Plugins du sparst, um das umzusetzen, was Elementor Pro kann. Ich denke, dann geht auch eine langsamere Website in Ordnung.

Wäre ja mit den ganzen Plugins nicht besser. Im Gegenteil.

Vorteile

  • Viele zusätzliche Elemente
  • Sehr viele Einstellmöglichkeiten für alle Elemente
  • Erstellen von Vorlagen möglich
  • Header- & Footerbuilder
  • Regelmäßige Updates

Nachteile

  • Ladezeit der Website wird negativ beeinflusst
  • Nicht genutzte Optionen lassen sich nicht abschalten
  • Unzureichende deutsche Übersetzung
  • Kostenpflichtig (Jährliche Gebühr)

Imagify

Imagify - Optimize your Images & Convert WebP

Imagify ist ein WordPress-Plugin, mit dem du Bilder komprimieren kannst.

Die Komprimierung ist nicht so stark wie bei Compress JPEG & PNG Image, dafür kannst du hier deine Bilder im WebP-Format speichern.

Dieses Format spart dir noch einmal ca. 30% zur herkömmlichen JPG oder PNG.

Leider wird WebP noch nicht von jedem Browser unterstützt, was ein Fallback notwendig macht.

Vorteile

  • WebP-Format möglich
  • Massenkomprimierung
  • Übersichtlich
  • Kostenlos

Nachteile

  • Wenig Einstellmöglichkeiten

jQuery Pin It Button for Images

jQuery Pin It Button for Images

Nutzt du Pinterest? jQuery Pin It Button for Images ist das beste Tool, das ich bisher für das pinnen von Bildern und Pins getestet habe.

Du kannst bei jedem deiner Bilder entscheiden, ob sie pinbar sein sollen oder nicht. (Einfach eine Klasse definieren)

Außerdem kannst du noch einen Pin festlegen, der Standardmäßig gepinnt werden soll, wenn nichts ausgewählt wird.

Das Plugin solltest du dir auf jeden Fall mal anschauen, wenn du deinen Besuchern die Möglichkeit geben willst, dass sie deine Inhalte bei Pinterest verbreiten können.

Vorteile

  • Jedem Beitrag kann ein Pin zugeteilt werden
  • Kostenlos

Nachteile

  • Nur in Englisch

LuckyWP Table of Contents

LuckyWP Table of Contents

Weil ein Inhaltsverzeichnis auch für dein SEO interessant ist, sollest du diese für deine Website nutzen.

LuckyWP Table of Contents ist das beste Plugin, dass ich bisher getestet habe.

Hier kannst du alles Erdenkliche einstellen. Farben, Formen, ob du das Inhaltsverzeichnis eingeklappt haben willst und noch viel mehr.

Vorteile

  • Alle nötigen Einstellungen
  • Sehr übersichtlich und einfach zu bedienen
  • Kostenlos

Nachteile

  • Keine für mich ersichtlichen

Rank Math SEO

Rank Math SEO - Bestes SEO-Plugin für WordPress

Rank Math SEO ist für mich die erste Wahl, wenn es um SEO-Plugins geht.

Besser als Yoast SEO und alles andere, was ich bisher ausprobiert habe.

Sogar in der kostenlosen Variante hat Rank Math SEO alles was du brauchst. Für zusätzliche Optionen wie Schema-Tags, brauchst du allerdings die kostenpflichtige Variante.

Vorteile

  • Alle Einstellungen die auch Yoast SEO mitbringt
  • Sehr viele Möglichkeiten bis hin zur Einstellung von Umleitungen, Breadcrumbs oder Strukturierter Daten
  • Kostenlos

Nachteile

  • Kostenpflichtig für Zusatz Optionen
  • Teilweise fehlende Übersetzungen

Rank Math SEO ist ein WordPress-Plugin auf das ich nicht mehr verzichten möchte. Schau dir auch gern meinen Beitrag SEO an, um deine Website zusätzlich zu optimieren.

Remove Google Fonts References

Remove Goole Fonts References

Remove Google Fonts References ist ein sehr einfaches Plugin, das nur einen Zweck hat. Es soll das externe landen von Google Schriftarten verhindern.

Es ist das einzige WordPress-Plugin, das ohne Probleme bisher immer funktioniert hat und dabei mit allen anderen Plugins oder Themes kompatibel ist.

Das laden der Fonts kann auch ohne Plugin verhindert werden.

Dafür musst du dich aber auskennen und tief in dein Theme eingreifen. Der Weg dahin unterscheidet sich von Theme zu Theme.

Einfacher ist auf jeden Fall das Plugin Remove Google Fonts References zu nutzen.

Vorteile

  • Verhindert zuverlässig das laden externer Google Fonts
  • Ist mit allen mir bekannten Plugins kompatibel
  • Kostenlos

Nachteile

  • Seit Ewigkeiten keine Updates mehr
  • Plugin mit nur einer Funktion

Shariff Wrapper

Shariff Wrapper

Shariff Wrapper bindet Share-Buttons der gängigsten Social-Media-Plattformen DSGVO-Konform ein.

Die meisten Social-Media-Plugins sind nicht DSGVO-Konform.

Bei Shariff Wrapper werden Inhalte erst dann geladen, wenn der Besucher ausdrücklich bestätigt, dass dies für ihn in Ordnung ist.

Vorher werden Nutzerdaten unterdrückt und nicht an die Social-Media-Plattformen weitergegeben.

Vorteile

  • Einfaches einrichten
  • Optionen zur Darstellung und Anordnung der Buttons
  • Das Aussehen ist einfach und elegant

Nachteile

  • Es sind nicht alle Share-Buttons verfügbar (z.B. Instagram)

SVG Support

SVG Support

Ohne ein WordPress-Plugin, wie SVG Support, lassen sich keine Dateien im SVG-Format hochladen.

Wenn du also vor hast eigene Icons oder ein Logo im SVG-Format zu nutzen, kommst du um ein Plugin wie SVG Support nicht vorbei.

Es sei denn, du kennst dich gut aus und programmierst dir eine Alternative. Die wird dann aber wahrscheinlich eine Sicherheitslücke sein.

Vorteile

  • Du kannst Grafiken im SVG-Format in die Mediathek laden
  • Class-Tag ist bereits implementiert
  • Kostenlos

Nachteile

  • Nur bei vielen SVG-Dateien sinnvoll
  • Nur in Englisch

UpdraftPlus

UpdraftPlus WordPress Backup Plugin

Hand aufs Herz. Wie oft sicherst du deine Daten? Nicht nur bei deinen Daten auf dem Rechner, sondern auch bei deiner WordPress Installation kann immer was schief gehen.

Egal ob du gehackt wirst, dein Theme einen kritischen Fehler hat oder du einfach versehentlich wichtige Daten gelöscht hast.

Viele Umstände können deine Website im Handumdrehen unbrauchbar machen.

Ohne Backup bist du spätestens jetzt am Arsch.

Alle Arbeit für die Katz.

Also lieber Vorsorgen als hinterher rumjammern.

UpdraftPlus ist für mich das beste Plugin um meine Websites abzusichern. Erstelle mit UpdraftPlus selbst Backups oder nutze eine Automatische Sicherung.

Vorteile

  • Automatisierte Backups
  • Speicherort frei wählbar
  • Einfaches einstellen
  • Aufspielen von Backupteilen möglich
  • Kostenlos

Nachteile

  • Hier fällt mir nichts ein

WP Rocket

WP Rocket - Beschleunige Deine Website mit ein paar Klicks

WP Rocket ist für mich das beste Plugin, wenn es um die Ladezeit deiner Website geht.

Von allen Plugins, die ich für die Reduzierung der Ladezeit getestet habe, ist es am einfachsten einzustellen.

Hier ist nahezu alles enthalten was die Ladezeit positiv beeinflusst und für das sonst oft mehrere Plugins gebraucht werden.

Vorteile

  • Regelmäßige Updates
  • Deutsche Übersetzung
  • Mit einem Knopfdruck Cache löschen und wieder füllen oder kritisches CSS generieren
  • CSS und JavaScript minimieren
  • Ausnahmen für CSS- und JS-Dateien festlegen
  • JS- und CSS-Dateien können vorab geladen werden
  • Lazy Load
  • Und noch viel mehr…

Nachteile

  • Hilfefunktion nur in Englisch
  • Kostenpflichtig

Wenn du die Ladezeit deiner Website weiter verbessern möchtest, bist du bei meinem Beitrag WordPress schneller machen bestens aufgehoben.

WP STAGING

WP STAGING

Sehr nützliches WordPress-Plugin, wenn du ohne Risiko Änderungen an deiner Website vornehmen willst. Vor allem, wenn du dabei tief in deine WordPress-Installation eingreifen möchtest.

Mit WP STAGING kannst du deine Website klonen und alle Änderungen am Klon vornehmen.

Wenn alles passt kannst du es, in der Kostenpflichtigen Variante, auf deine Online-Website übertragen.

Die kostenlose Variante ist aber dennoch sehr wertvoll, für das Testen von nicht so umfangreichen Änderungen.

Vorteile

  • Mehrere Staging-Sites möglich
  • WP STAGING PRO kostet nur eine einmalige Gebühr

Nachteile

  • Nur in Englisch
  • Änderungen können nur in der kostenpflichtigen Variante aufgespielt werden

WP-Sweep

WP-Sweep

Mit der Zeit fallen in deiner Datenbank unheimlich viele und vor allem nutzlose Einträge an.

Um zu verhindern, dass dadurch die Ladezeit deiner Website negativ beeinflusst wird, empfehle ich dir das WordPress-Plugin WP-Sweep.

Damit kannst du z.B. Revisionen, gelöschte Beiträge oder Seiten, aber auch Überbleibsel längst nicht mehr verwendeter Plugins, aufspüren und löschen.

Hier musst du aber vor dem benutzen ein Backup deiner Datenbank machen!

Vorteile

  • Beseitigt nutzlosen Ballast zuverlässig
  • Kostenlos

Nachteile

  • Kann zu Problemen mit gelöschten Daten führen

Yoast Duplicate Post

Yoast Duplicate Post

Das WordPress-Plugin Yoast Duplicate Post ist ideal für alle, die ihre Blogbeiträge immer auf ähnliche Weise aufbauen. Aber auch für die, die gern etwas experimentieren.

Du kannst mit Yoast Duplicate Post Blogbeiträge und Seiten mit nur einem Knopfdruck kopieren.

Dabei lässt sich auch einstellen was alles kopiert werden soll.

Vorteile

  • Alles was kopiert werden soll lässt sich einstellen
  • Kostenlos

Nachteile

  • Plugin mit nur einem Nutzen

Fazit

Die Besten WordPress-Plugins

WordPress zu benutzen, heißt Plugins zu benutzen. Jede WordPress-Installation kann durch Plugins sehr einfach erweitert werden.

Wichtig bei der Vielzahl an nützlichen Plugins ist dennoch:

Nutze nur die Plugins die du unbedingt brauchst.

Je weniger desto besser für deine Ladezeit!

Viele Plugins haben mehrere Vorteile und ersetzen damit zwei oder drei andere. Prüfe ob es Sinn macht, einige deiner genutzten Plugins zu tauschen.

Weil ich z.B. Elementor Pro nutze und damit auch ein Inhaltsverzeichnis erzeugen kann, spare ich mir das Plugin LuckyWP Table of Contents.

Obwohl mir die Option gefällt, dass ich mein Inhaltsverzeichnis auch in der Desktop-Variante eingeklappt anzeigen lassen kann.

Das geht bei Elementor Pro leider nicht.

Nur für diese eine Option möchte ich aber auch kein Plugin installieren.

Du siehst, jeder hat andere Bedürfnisse und muss entscheiden welche Plugins nötig sind und auf welche verzichtet werden können.

Feedback

Hast du noch Fragen oder fehlt Information?

Dann schreibe mir jetzt einen Kommentar!

Fandest du den Beitrag hilfreich? Dann teile ihn!
Share-Buttons findest du am Anfang und Ende des Beitrags.

Für mehr hilfreiche Tipps und Tricks.
Vergiss nicht mir zu folgen!
Die Follow-Icons findest du im Footer.

Jetzt den Beitrag teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.